Ein persönlicher Koch. Eine Haustierversicherung. Ein voll-bezahltes Sabbatical.

Wenn es um Zusatzleistungen für MitarbeiterInnen geht, ziehen Unternehmen alle Register – und das aus gutem Grund. Laut einer aktuellen Studie von Metlife sind 73% der Beschäftigten der Meinung, dass ein Arbeitgeber für die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Angestellten sorgen sollte.

Es ist also keine Überraschung, dass fast 20% der Personaler ihre Vorteilsprogramme anpassen, um neue MitarbeiterInnen zu gewinnen.

Experten haben alle möglichen Tricks für einmalige Zusatzleistungen und fancy MitarbeiterInnen-Vergünstigungen. Die Frage ist: Auf was kommt es wirklich an, um die Angestellten eines Unternehmens tatsächlich positiv zu beeinflussen?

Eine Strategie, die zu vollkommenem Wohlbefinden führt. Ein ganzheitlicher Ansatz, um alle zum Wohlbefinden gehörigen Bereiche anzusprechen: finanzielles Wohlbefinden (Finanzwissen eingeschlossen), physisches Wohlbefinden (das traditionelle Wellness-Programm mit Vergünstigungen), emotionales Wohlbefinden (MitarbeiterInnen-Seelsorge und Programme zur Unterstützung der psychischen Gesundheit) sowie soziales Wohlbefinden (Team-Building, Corporate Volunteering).

Es gibt so viele verschiedene Wege, Zusatzleistungen in ein ganzheitliches Programm für Wohlbefinden einzubauen. “Aller Anfang ist schwer” – nicht mit uns: Wir haben 94 Ideen zu MitarbeiterInnen-Vergünstigungen und Zusatzleistungen für eine bunt gemischte Mehrgenerationen-Belegschaft gesammelt.

Finanzielles Wohlbefinden

  1. Beitrag zur privaten Altersvorsorge: Unterstützen Sie die private Rentenvorsorge Ihrer MitarbeiterInnen, indem Sie den gleichen Anteil wie diese (bis zu einem bestimmten Prozentsatz) einzahlen. Schon verdoppeln sich ihre Beiträge. So einfach ist das.
  2. Vergünstigungen für den Weg zur Arbeit & Carsharing: 68% aller Angestellten fahren mit dem Auto zur Arbeit. Pendeln kann zu bedeutendem Stress führen – nehmen Sie etwas finanziellen Druck von Ihren Angestellten und tragen zur Bildung von sozialen Kontakten durch das Angebot von Carsharing bei.
  3. Rabatte auf Handyverträge für die ganze Familie: Handys sind aus unserem Leben genauso wenig wegzudenken wie Heizungen und Elektrizität. Erleichtern Sie Ihren Beschäftigten und deren Familien, in Kontakt und up to date zu bleiben.
  4. Ermöglichen einer formalen Weiterbildung: Investieren Sie in Ihre Angestellten, indem Sie ihnen ermöglichen, zu weiter zu studieren (z.B. einen BWL-Master). Diese Zusatzleistung schließt oftmals einen Vertrag ein, der den Arbeitnehmer zu einer bestimmten Anzahl an Jahren Betriebszugehörigkeit verpflichtet.
  5. Betrieblicher Weiterbildungs-Fond: Zahlen Sie einen bestimmten Anteil für Fortbildungen und kontinuierliche Weiterbildungsmöglichkeiten in einen extra Fond ein.
  6. Haustierversicherung: Alle lieben ihre Haustiere – aber diese können teuer werden. Eine Haustierversicherung bedeutet, dass Fluffy gesund und fröhlich leben kann (und Fluffys Besitzer ebenso).
  7. Erstattung der Kosten für Kinderbetreuung: Eltern stehen oft vor der schweren Entscheidung: Daheim bei meinen Kindern bleiben oder arbeiten und die Kinder in die Kita bringen? Die Erstattung der Kosten für Kinderbetreuung können Ihren Angestellten die Gewissheit bringen, dass ihre Kinder gut betreut werden, während sie arbeiten.
  8. Unterstützung der Kinderbetreuung und -erziehung: Eltern geben normalerweise einen großen Teil ihres Lohnes für Kinderbetreuung und -erziehung aus. Ein „Stipendium“ bedeutet, es lastet ein bisschen weniger finanzielles Gewicht auf den Schultern Ihrer MitarbeiterInnen.
  9. Restaurant-Coupons: Eine großartige Belohnung für kleinere Erfolge auf der Arbeit (besonders wenn es ein neues, schickes Restaurant gibt, in das alle unbedingt gehen wollen).
  10. Gewinn-Katalog für Angestellte: Eine solche Liste zeigt einmalige Vorteile auf, die von Urlaubstagen, Erlebnissen bis hin zu Gewinnen reichen können – basierend auf der Arbeitsleistung.
  11. Weiterempfehlung durch Angestellte: Anwerben von neuen Talenten durch die Weiterempfehlung Ihres Unternehmens als Arbeitgeber. Dafür sind Anreize für Ihre Angestellten notwendig.
  12. Programm zur finanziellen Bildung: Helfen Sie Ihren MitarbeiterInnen und deren Familien, ihre finanziellen Ziele zu erreichen – egal, ob es um das Sparen für ein neues Auto oder das Finanzieren der Schulausbildung der Kinder geht, ein Finanzwissens-Kurs wie Goalsetter hilft dabei.
  13. Belohnungsprogramm für MitarbeiterInnen: Zusätzlich zu den traditionellen Wellness-Gutscheinen gibt es Belohnungsprogramme wie Staff Treats, die Ihren MitarbeiterInnen Ersparnisse bei elektronischen Geräten, Lebensmitteln und Klamotten ermöglichen.
  14. Erstattung von Ausgaben für elektronische Geräte: Ein erstklassiger Laptop. Mehrere Bildschirme. Eine High-Speed Internetverbindung. Das Kaufen von Computer(-Zubehör) für unterwegs oder zu Hause kann einen großen finanziellen Aufwand darstellen. Die Erstattung dieser Ausgaben ist eine großartige Zusatzleistung.
  15. Investment-Programme: Unterstützen Sie Ihre Angestellten durch intelligente Investment-Programme, Eigenkapital anzulegen. Computershare ist zum Beispiel ein Teilhaberschafts-Programm, das Ihren MitarbeiterInnen ermöglicht, „Teile“ von hochwertigen Aktien zu kaufen, die sonst preislich nicht leistbar wären.
  16. Erstattung von Benzinkosten: In Deutschland ist jeder zweite Berufstätige bis zu 30 Minuten, 27% sogar mehr als eine dreiviertel Stunde, für den Weg auf die Arbeit unterwegs. Und das zwei Mal am Tag – das bedeutet eine Menge an Benzin (und eine Menge an Geld), die benötigt wird, um auf die Arbeit zu kommen. Kostenerstattungen können die finanziellen und psychologischen Auswirkungen des Pendelns abschwächen.
  17. Kostenlose Parkmöglichkeiten für MitarbeiterInnen: Der schlimmste Teil des Autofahrens (besonders in einer Großstadt) ist das Parken. Denn es ist normalerweise teuer, lästig und zeitaufwändig. Kostenlose MitarbeiterInnen-Parkplätze bedeuten, dass all diese Sorgen verschwinden.
  18. Kostenlose Autopflege/Autowäsche: Stellen Sie sich die Freude ihrer Angestellten vor, wenn sie aus der Arbeit kommen und ihr (davor schmutzbedecktes) Auto sauber und glänzend ist.   
  19. Windel-Abo: Ein Baby braucht bis zu 2.700 Windeln pro Jahr, was Kosten von ca. 510€ mit sich bringt. Und das sind nur die Windeln. Ein Windel-Abo kann helfen, diese finanzielle Sorge wegzuwischen.
  20. Unterstützung beim Hauskauf: Ein großer Stichpunkt auf der Liste der Meilensteine im Erwachsenenalter ist der Kauf des ersten eigenen Hauses. Seien Sie das Unternehmen, das Ihre Beschäftigte dabei unterstützt! Das bringt Ihnen sicherlich einige Pluspunkte ein.
  21. Sommerfreizeiten für Kinder von Angestellten: Kinder brauchen Lagerfeuer und Gruselgeschichten. Und wenn es auf Kosten der Firma geht, ist es gleich viel einfacher.
  22. Rentenplanung: Für manche ist die Rente noch weit entfernt, für manche steht sie vor der Tür. Wie auch immer die Situation des Einzelnen ist, sollte man nicht mit Ungewissheit in diesen Lebensabschnitt gehen. Vorheriges Planen unterstützt das Finden einer intelligenten und nachhaltigen Strategie fürs Alter.
  23. Social Freezing: Immer mehr Frauen entscheiden sich dazu, sich in jungen Jahren auf ihre Karriere zu konzentrieren, wollen dafür aber nicht auf das Muttersein verzichten müssen. Das Einfrieren von Eizellen ermöglicht weiblichen Mitarbeiterinnen, sowohl berufliche als auch familiäre Ziele zu verfolgen.  
  24. Unterstützung bei Nachwuchs: Ihr Angestellter hat Nachwuchs bekommen? Bieten Sie einen festgelegten Betrag als finanzielle Unterstützung an, um das Kind in der Welt willkommen zu heißen.
  25. Kostenlose Firmenklamotten: Sowohl Steve Jobs als auch Barack Obama sind der Meinung, dass man keine Energie und Gedanken für die Auswahl seiner Klamotten verschwenden sollte, da es so viele andere wichtige Entscheidungen zu treffen gilt. Sie können diese Ablenkung bei Ihren Angestellten vermeiden, indem Sie ihnen schicke Firmenklamotten zur Verfügung stellen.

Physisches Wohlbefinden

  1. Fitnessangebote: Aktive Beschäftigte sind motivierte Beschäftigte. Schaffen Sie fröhlichere und gesündere Angestellte, indem Sie ihnen erschwingliche und flexible Fitnessmöglichkeiten zur Verfügung stellen. Gympass bietet ein weltweites Netzwerk von über 50.000 Fitnesscentern in 14 Ländern an.
  2.  Rückerstattung bei Fitness-Erfolgen: Belohnen Sie Ihre Beschäftigten für das Erreichen von bestimmten Fitness-Zielen, wie das Gehen von 10.000 Schritten am Tag oder das Benutzen des Fitnessstudios drei Mal die Woche.
  3.  Firmeneigenes Fitnessstudio: Physisch aktive Angestellte haben eine 31%-ig höhere Produktivitätsrate. Ein betriebsinternes Fitnessstudio macht es wahrscheinlicher, dass Ihre MitarbeiterInnen trainieren. Außerdem müssen sie nicht zum Fitnessstudio pendeln oder einen Mitgliedsbeitrag zahlen. Jeder gewinnt.
  4. Firmeninterne Gesundheits- und Wellnesseinrichtungen: Müssen Probleme von zu Hause mit einem Therapeuten besprochen werden? Oder muss überprüft werden, ob sich die Schnittwunde tatsächlich entzündet hat? Gesundheits- und Wellnesseinrichtungen vor Ort helfen Ihren Angestellten dabei, Zeit und Geld zu sparen. So steht einem erfolgreichen Arbeiten nichts mehr im Wege.
  5. Kostenlose Grippeimpfungen: Grippeimpfungen schützen Ihre Angestellten sowie deren Familien davor, krank zu werden, und tragen zu einem gesunden Umfeld bei.
  6. Laufband-Schreibtisch: Es gibt Leute, die können einfach nicht stillsitzen. Schreibtische mit integriertem Laufband können wahre Wunder hinsichtlich des Stressabbaus und des Produktivitätsniveau bewirken. Anstelle stundenlang auf einem Stuhl zu sitzen, können Ihre Beschäftigten durch ein Laufband in Bewegung bleiben.
  7. Fitness-Belohnungsplan: Erreiche Fitness-Ziele und werde belohnt. Dank Smartwatches geben Unternehmen Ihren MitarbeiterInnen Anreize gesund zu bleiben – vom Sport machen im Fitnessstudio oder Park bis hin zum Erreichen eines bestimmten täglichen Schrittziels.
  8. Blaulichtfilter für Bildschirme: Die Sehkraft Ihrer Beschäftigten ist ein wertvolles Gut – sowohl für Sie als auch für diese selbst. Längere Blaulicht-Belastung durch PC-Arbeit kann zu Sehproblemen, Migräne und einer Menge anderer Probleme führen. Ein Blaulichtfilter ist eine einfache und schnelle Lösung, um die Belastung der Augen so gering wie möglich zu halten.
  9. Unterstützung von Transgender bei der Gesundheitsfürsorge: Ein Schlüsselpunkt eines erfolgreichen Gesundheitsfürsorge-Programms ist Inklusion. Für Angestellte, die Transgender sind, können medizinische Kosten anfallen, die von keiner Krankenversicherung gedeckt werden. Das Anbieten von Gesundheitsplänen mit Unterstützung von Transgender reduziert Kosten und vermeidet den Stress eines Arztbesuches.
  10. Unbegrenzte Krankheitstage: Keiner mag es, sich seine Krankheitstage einteilen zu müssen. Das Begrenzen von Krankheitstagen kann zu allen möglichen Problemen führen: vom Aufwenden von Urlaubstagen bei Krankheit bis hin zum Anstecken des ganzen Büros, weil ein Einzelner keine verfügbaren Krankheitstage mehr hat. Keine Begrenzung Krankheitstage vermittelt Ihren Angestellten Respekt, Wohlbefinden und Vertrauen. 
  11. Gutscheine für Massagen, Osteopathie oder Chiropraktik: Fast jeder dritte Erwachsene klagt über häufige oder ständige Rückenschmerzen. Stellen Sie sich vor, wie dankbar Ihre Angestellten für einen solchen Gutschein wären.
  12. Deckung der Ausgaben für künstliche Befruchtung: Für Angestellte, die Schwierigkeiten haben, sich ihren Kinderwunsch zu erfüllen, ist künstliche Befruchtung eine großartige Möglichkeit… wenn sie es sich leisten können. Die Kosten belaufen sich bei einer In-Vitro-Befruchtung pro Zyklus auf rund 3.000€ und werden oftmals nur teilweise und unter bestimmten Voraussetzungen von den Krankenkassen übernommen. Eine Deckung der anfallenden Kosten kann die Welt Ihrer Angestellten verändern.
  13. Stillräume mit Milchpumpen: Muttermilch abzupumpen ist (besonders auf der Arbeit) äußerst anstrengend. Ein geeigneter Stillraum stellt frisch gebackenen Müttern sowohl die richtige Ausstattung als auch die nötige Privatsphäre zur Verfügung.
  14. Erfassen von biometrischen Daten: Das Kennen von biometrischen Daten, wie Blutdruck, Größe, Gewicht und Cholesterinwert, kann Ihren Beschäftigten helfen, auf ihre Gesundheit zu achten.
  15. Unterstützung bei der Altenpflege: Familien mit Senioren stehen oft vor begrenzten, sehr teuren Möglichkeiten, sich selbst um ihre Eltern oder Verwandten zu kümmern. Ohne die finanzielle Last können Sie den Übergang erleichtern.
  16. Zusatzleistungen bei der Familienplanung: Ein Baby ist unglaublich, aber auch unglaublich viel Arbeit, besonders wenn man nebenbei arbeitet. Je besser Ihre Zusatzleistungen für die Familienplanung Ihrer Angestellten ist, desto besser können diese sich in die neue Situation einfinden.
  17. „Mit dem Fahrrad zur Arbeit“-Programm: „Verringere deinen CO2-Fußabdruck. Mach‘ Sport. Werde von deiner Firma belohnt.“ Warum Ihre Angestellten nicht dafür belohnen, mit dem Fahrrad oder zu Fuß in Arbeit zu kommen?
  18. Extra Parkplätze für Schwangere: Schwangere Frauen haben sich an viele neue Dinge zu gewöhnen, unter anderem an langsameres oder schwerfallendes Gehen. Ein extra Parkplatz in der Nähe des Büroeingangs ist eine kleine Geste, die sich wie eine große Liebenswürdigkeit anfühlt.
  19. Massagen im Büro: Egal ob Ihre MitarbeiterInnen die meiste Zeit im Sitzen oder Stehen verbringen, eine entspannende Massage wird immer ein willkommenes Schmankerl sein, um Stress zu verringern. Diese verjüngende Belohnung kann genau das sein, was der Arzt empfohlen hat – auch wenn es nur einmal alle paar Monate stattfindet. 

Emotionales Wohlbefinden

  1. Bezahlte Trauerzeit: Eine geliebte Person zu verlieren, verlangt nicht nur einen großen emotionalen Tribut, sondern auch einen finanziellen. In dieser schweren Zeit ist es eine willkommene Aufmerksamkeit, zu wissen, dass man genügend Zeit hat, um zu trauern, aber trotzdem weiterhin seinen Lohn erhält.
  2. Workshops zu psychischer Gesundheit und Stressmanagement: 82% der deutschen Arbeitnehmer fühlen sich in ihrem Job gestresst, 40% leiden deswegen unter Schlafstörungen. Interaktive Workshops können jedem helfen, einen gesünderen Lebensweg zu finden und eine Work-Life-Balance zu erreichen.
  3. Abo für eine psychische Gesundheits-App: Diese Apps ermöglichen es Ihren Angestellten, ihr Wohlbefinden selbst zu kontrollieren, indem sie mit lizenzierten Therapeuten schreiben oder Videotelefonieren. Diese Art von Kontakt kann wegweisend sein, besonders in Hinblick auf die seit 2013 steigende Zahl von Depressionen bei Millennials.
  4.  Achtsamkeits-App/-Einrichtungen: Stress ist allgegenwärtig an den meisten Arbeitsplätzen. Ein Abo für eine Meditations-App (verbunden mit einem Meditationsraum im Büro) zeigt einen Einsatz für mehr Achtsamkeit bei Ihren Angestellten.
  5. Employee Assistance Programs (EAP): Programme der externen MitarbeiterInnen-Beratung können eine Menge von verschiedenen Problemen ansprechen – von psychischen Krankheiten und Drogenmissbrauch bis hin zu Stress und emotionalem Wohlbefinden. EAPs unterstützen Ihre Angestellten sowohl in kurzfristigen Notsituationen als auch beim Erstellen von langfristigen Behandlungsstrategien.
  6. Firmeneigene Schlafkabinen: Ein 40-minütiges Nickerchen kann die Arbeitsleistung um 34% steigern. Wer würde nicht von einem kurzen Powernap nach dem Mittagessen profitieren? Schlafkabinen sind eine wertvolle Investition für Unternehmen und ihre Beschäftigten.
  7. Krankheitstage für psychische Erkrankungen: Unternehmen gestehen ihren Angestellten oftmals eine bestimmte Anzahl an Krankheitstagen bei physischen Problemen zu, was ist aber mit Fehltagen aufgrund einer psychischen Erkrankung? Psychische Gesundheit ist genauso wichtig wie physische und sollte auch so gehandhabt werden.
  8. „Verlasse deine Komfortzone“-Zuschuss: Kennen Sie die Redensart „Mach‘ täglich eine Sache, vor der du Angst hast“? Sie könnten Ihren MitarbeiterInnen ein Budget zur Verfügung stellen, um dieses Sprichwort in die Tat umzusetzen. (Vielleicht nicht täglich, aber mindestens vierteljährlich.)
  9. Programm zur Online-Arbeit: Vielleicht möchte Ihr Angestellter ein Jahr in Sri Lanka, Japan oder Uruguay verbringen. Warum sie davon abhalten, wenn sie weiterhin für Sie arbeiten? Ein gutes Online-Programm ermöglicht die Arbeit von überall aus und macht alle glücklich.
  10. Reisezuschüsse: Zeigen Sie Ihren Arbeitnehmern, dass Sie ihnen beim Entdecken der Welt und dem Umsetzen der Überseereise helfen wollen, indem Sie ihnen Reisezuschüsse oder ein jährliches Reisebudget anbieten.
  11. „Haustier-Urlaub“: Ein Angestellter hat ein neues Kätzchen oder einen Welpen zu Hause? Das ist zu Beginn viel Arbeit: Das Haus muss haustierfreundlich gemacht werden, man will sich kennen lernen und es müssen die ersten Regeln beigebracht werden. Ein „Haustier-Urlaub“ gibt Ihren Angestellten bis zu einer Woche Zeit, sich an die neue Situation mit ihrem tierischen Freund zu gewöhnen.
  12. Betriebsinterne Kinderbetreuung: Das Übernehmen der Kosten für Kinderbetreuung ist großartig. Eine eigene Kinderbetreuung aber vor Ort im Büro zu haben, bedeutet, dass Ihre Beschäftigten physisch viel näher bei ihren Kindern sind, und könnte Ihrer Firma am Ende Geld sparen. Denn Sie müssten nicht für verschiedene Kindergärten etc. der einzelnen MitarbeiterInnen aufkommen.
  13. Unterstützung bei der Adoption: Eine Adoption ist oft ein langwieriger Prozess mit viel Papierkrieg, Gesprächen und gewisser Frustration. Bieten Sie Ihre Unterstützung während dieser Zeit an und helfen Sie den Eltern, einen Überblick zu behalten.
  14. Kostenlose Reisebegleitung für frischgebackene Mütter: Mit einem Baby nimmt man Unterstützung an, wo man sie nur kriegen kann, besonders wenn man stillt. Eine Reisebegleitung für eine frischgebackene Mutter und ihr Kind kann eine verwandte Person, ein Kindermädchen etc. sein.
  15. Eingliederungsprogramme für Eltern: Der Einstieg in den Vollzeitjob nach dem Ende der Elternzeit ist nicht immer leicht. Unterstützen sie den Eingliederungsprozess mit einem speziellen Programm.
  16. Unterstützung bei der Geschlechtsumwandlung: Eine Geschlechtsumwandlung ist keine einfache Reise. Sie, als Arbeitgeber, können für Erleichterung sorgen, indem Sie finanzielle, rechtliche, medizinische und emotionale Unterstützung anbieten. 

Soziales Wohlbefinden

  1. Kulturpass: Kunst, Musik, Theater, Literatur, Tanz – Ermöglichen Sie Ihren Arbeitnehmern freien Eintritt zu einigen der besten kulturellen Erlebnisse der Stadt.
  2. Filmabend: Jeder muss manchmal bei einem guten Film und Popcorn entspannen. Peppen Sie den Raum mit filmbezogener Dekoration und Gewinnen auf.
  3. Firmeninterner Buchclub: Eine großartige Möglichkeit, Lernen, Kommunikation und Teambuilding zu fördern. Steigern Sie die Motivation Ihrer MitarbeiterInnen, indem Sie jeden Monat eine Stunde Arbeitszeit für das Diskutieren des aktuellen Buches verwenden.
  4. Mentorenprogramm: Alle Angestellten (aber besonders junge und neue) können von einem Mentor, der Ihnen im beruflichen Alltag zur Seite steht, profitieren.
  5. Bezahlte Fortbildungen: Bezahlte Fortbildungen sind eine wahre Win-win-Situation. Arbeitnehmer erhalten eine Bestätigung der neu erlernten Fähigkeiten und Arbeitgeber haben ein akkreditiertes Team zur Verfügung.
  6. Vorurteils- & Diversitätstraining: Wir alle sollten respektvoll miteinander umgehen. Kurse können Ihren Beschäftigten dabei helfen, wertvolle Einsichten über ihr bewusstes und unbewusstes Verhalten zu erlangen.
  7.  LGBT-Aufklärungskurse: Ähnlich wie bei Diversitätsprogrammen, steht Freundlichkeit und Verständnis im Zentrum eines Arbeitsplatzes. Bildung und Aufklärung trägt zu größerer Akzeptanz und Inklusion bei.
  8. Spenden: Stehen Sie für den guten Zweck ein und unterstützen Sie soziale Verbände und Wohltätigkeitsorganisationen. Machen Sie es zur Mission des ganzen Unternehmens, bestimmte Ziele, verbunden mit diesen Organisationen, zu erzielen.
  9. Freiwilligenarbeit im Unternehmen: Das kann die Teilnahme am Mentorenprogramm oder das Halten eines Online-Kurses sein – es gibt unendlich viele Möglichkeiten, freiwillig Aufgaben innerhalb des Unternehmens zu übernehmen.
  10. Freiwilligenarbeit außerhalb des Unternehmens: Bringen Sie Ihre Angestellten dazu, sich in ihrer Gemeinschaft einzubringen, indem Sie mit Freiwilligengruppen, die sich für soziale Zwecke oder die Umwelt einsetzen, Partnerschaften bilden.
  11. Bezahlte Freizeit für Wohltätigkeitsarbeit: Ihre Beschäftigten sind beschäftigt und finden keine Zeit, um Freiwilligenarbeiten nachzugehen? Spezielle freie Tage für Wohltätigkeitsarbeit könnten ihnen die Zeit (und den Anstoß) geben, Gutes zu tun.
  12. Monatliche Teamaktivitäten: Wollen Sie eine stärkere Bindung zwischen Ihren Angestellten schaffen? Schaffen Sie Möglichkeiten zum Kennenlernen außerhalb der Arbeit mit Teamaktivitäten in einem außerbetrieblichen Kontext. 
  13. Unbegrenzt bezahlter Urlaub: Immer mehr Unternehmen bieten unbegrenzte Urlaubstage an. Die Idee dahinter ist, nicht unnötig im Büro sitzen zu müssen, wenn es nichts zu tun gibt, und dafür anfallende Arbeit effektiv zu erledigen. Das kann einen großen Einfluss auf die Konzentration, Produktivität und das allgemeine Wohlbefinden Ihrer Angestellten haben.
  14. Home-Office-Freitage: Jeder weiß, dass Freitag der beste Tag der Woche ist. Die Möglichkeit freitags ein Home-Office einzulegen, bedeutet, es gibt weniger Meetings und mehr Zeit, um sich auf komplexe Projekte zu konzentrieren, Berichte vorzubereiten oder die nächste Woche zu planen.
  15. Vorträge während des Mittagessens: Jeder muss essen. Warum also nicht ein Mittagsbuffet mit etwas Inspiration oder Leadership-Gedanken einführen? Es ist eine fantastische Möglichkeit, Ihre MitarbeiterInnen zu motivieren (und sie mit leckerem Essen zu versorgen).
  16. Sommer-Freitage: Wenn es Sommer wird, sind alle gerne draußen und wollen die Sonne genießen. Lassen Sie das zu! Nur halbtags am Freitag während des Sommers zu arbeiten, ist etwas auf das sich alle freuen können.
  17. Urlaub am Geburtstag: Es ist schön, an seinem Geburtstag im Büro einen Kuchen zu bekommen. Noch schöner ist es, zu tun und zu lassen, was auch immer man will, und noch dazu dafür bezahlt zu werden. Ein freier Tag am Geburtstag ist von großem Wert und zeigt, wie sehr Ihre Arbeitnehmer geschätzt werden.
  18. Bezahltes Sabbatical: Burnout auf der Arbeit ist ein unübersehbares Problem. Wenn Sie Ihre Angestellten beibehalten wollen, müssen Sie ihnen etwas Zeit geben, ihre Leidenschaften zu finden, indem sie Yoga unterrichten, einen Freiwilligendienst machen oder lernen, Wein herzustellen. Es ist bewiesen, dass Sabbaticals Stress verringern und die Lebenszufriedenheit steigern.
  19. Keine festgelegten Arbeitsstunden: Das gleiche Konzept wie bei unbegrenzten Urlaubstagen: Wenn Ihr Unternehmen nach dem Prinzip arbeitet, die Arbeit rechtzeitig zu schaffen, müssen Sie keine offiziellen Arbeitsstunden festlegen. Einige Angestellte schlafen vielleicht lieber aus, andere arbeiten gern nachts. Und wieder andere befinden sich eventuell auf einem anderen Kontinent und wollen von dort aus arbeiten. Die Freiheit, dann zu arbeiten, wann man am produktivsten ist, reduziert Stress und steigert die Zufriedenheit mit dem Job.
  20. 4-Tage-Woche: Studien belegen, dass Arbeitnehmer in einer 4-Tage-Woche 40% produktiver sind. Sie können sich besser auf ihre Arbeit konzentrieren und sich leichter entspannen und abschalten, wenn sie nicht arbeiten.
  21. Kinderzeit: Eltern wollen keine Zeit opfern, um zu arbeiten, anstatt bei ihren Kindern zu sein. Lassen Sie sie bei ihren Kindern arbeiten mit einer extra geplanten Kinderzeit. Es ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Beschäftigten glücklich zu machen und Firmentreue zu steigern.
  22. Dienstreise-Programm: Eine Zusatzleistung für leistungsstarke Angestellte: Sie kommen für Reise- und Unterkunftskosten für Ihre MitarbeiterInnen und eine weitere Person auf. Der Sinn? Der Besuch eines anderen Unternehmensstandortes und das Einbringen der Expertise der entsandten Person für eine Woche. Das ist ein hervorragender Weg, um von anderen Teams zu lernen, neue Fähigkeiten zu entwickeln und sogar eine Fremdsprache zu üben.
  23. Spielräume: Hat jemand Lust, Kicker zu spielen? Oder Billard? Lieber Tischtennis? Ein Spielraum bietet ein tolles soziales, ruhiges Ventil für Stress in jedem Büro.
  24. Externe Team-Meetings: Sie bieten eine Möglichkeit, für einen Tag oder eine Woche das Büro zu verlassen und tiefgründige Gespräche über Strategien und die Zukunft der Firma zu führen.
  25. Verkleidungs-Tag: Sicherlich, es ist etwas albern. Allerdings kann das Verkleiden für Halloween oder an einem anderen Tag unglaublich viel Spaß in die Arbeitswelt bringen, besonders, wenn es einen Preis für das beste Kostüm gibt.
  26. „Bring dein Haustier auf die Arbeit“-Tag: Solange keiner eine Tierhaarallergie hat, kann es Spaß machen, die haarigen oder schuppigen Vierbeiner Ihrer Angestellten kennenzulernen.
  27. Jobtausch: Lassen Sie Ihre Beschäftigten für einen Tag oder eine Woche die Abteilungen innerhalb Ihres Unternehmens tauschen. Das dient nicht nur zum Lernen neuer Fähigkeiten, sondern wird ihnen auch einen wertvollen Blick in die Unternehmensstruktur und die Aufgaben eines völlig anderen Teams geben.
  28. „Bring dein Kind auf die Arbeit“-Tag: Das ist eine hervorragende Übung, um Beziehungen zwischen Kollegen und Familien aufzubauen. Und es macht außerdem eine Menge Spaß.
  29. Kinderfreundliche Firmenfeiern: Es spricht nichts dagegen, eine Bar für die nächste Firmenfeier zu mieten; aber wie wäre es mit einem Event für die ganze Familie? Das führt wahrscheinlich zu einer höheren Beteiligung und baut mehr Bindungen im ganzen Unternehmen auf.
  30. Firmeneigenes Café: Angestellte können viel Zeit mit Kaffeepausen außerhalb des Büros verbringen. Wenn es ein firmeneigenes Café vor Ort gibt, schont das nicht nur ihre Geldbeutel, sondern spart ihnen auch Zeit (und somit Ihnen auch).
  31. Betriebsinternes Mittagessen & Snacks: Genauso wie ein firmeneigenes Café, bringt ein firmeninternes Mittagessen Komfort, bessere Konzentration und spart Geld.
  32. Kostenlose Getränke nach 17 Uhr: Eine Erfrischung nach einem langen Arbeitstag kann eine gelegene Entspannung bieten und zu Verbundenheit auf gute, traditionelle Art und Weise führen.
  33. Kostenlose Essenslieferung: Um Ihren MitarbeiterInnen die Zeit, die sie zum Abholen ihres Mittagessens brauchen, zu sparen, können Sie die Kosten für die Lieferung übernehmen. So haben diese mehr Zeit, um sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren.
  34. Lebensmittellieferung: Wenn man von 9 Uhr bis 17 (oder 18 oder 19) Uhr arbeitet, bleibt nur wenig Zeit, um seinen Lebensmitteleinkauf zu erledigen. Übernehmen Sie als Unternehmen diese Aufgabe und schenken Sie Ihren Angestellten ein bisschen mehr ersehnte Freizeit.