Aktuelle Studie zeigt die betrieblichen Gesundheitstrends von morgen

München, 04. Juli 2019 – Weltweit gibt es große Unterschiede, was das Angebot an betrieblichen Gesundheitsmaßnahmen seitens der Arbeitgeber betrifft: Während in den USA 90 % der befragten Unternehmen angeben, ein Corporate-Wellness-Programm anzubieten, sind es in Europa nur 63 %. Dies geht aus der aktuellen Studie „Global Corporate Wellness Trends – How benefits are shaping the future of work“ hervor, durchgeführt von Mercer in Zusammenarbeit mit Gympass, dem weltweit führenden Unternehmen im Bereich Corporate Wellness.

„Gesundheit am Arbeitsplatz“ generell oder Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) im Speziellen gewinnt in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Methoden, wie Unternehmen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter fördern können. Ein Blick auf die Ergebnisse der kürzlich global durchgeführten Studie zeigt die weltweit am häufigsten angebotenen Komponenten eines Corporate-Wellness-Programms:

  • 71 % der Unternehmen setzen auf Vorsorgeuntersuchungen
  • Ebenso viele Arbeitgeber (71 %) fördern sportliche Aktivitäten ihrer Mitarbeiter. 49 % der befragten Unternehmen realisieren dies, indem sie Rabatte für Fitnessstudios anbieten
  • 64 % der Studienteilnehmer haben ein Angebot an gesunden Mahlzeiten und Snacks
  • 55 % der Unternehmen ermöglichen Zugang zu Beratungs- und Betreuungsdiensten sowie zu mentalen Trainings
  • 54 % veranstalten regelmäßige interne Wettbewerbe zum Thema Wohlbefinden am Arbeitsplatz, wie zum Beispiel Schrittzähler-Challenges

Komponenten Corporate Wellness Programm

Besonders interessant: Diese internen Wettbewerbe finden vor allem in den USA hohen Anklang – knapp drei Viertel der befragten Unternehmen (73 %) setzen diese Maßnahme ein. In der EU sind es im Vergleich nur die Hälfte der Unternehmen (52 %) – hier liegt also noch ungenutztes Potenzial, um die Mitarbeitergesundheit zu fördern.

Gründe, sich für Mitarbeitergesundheit stark zu machen

Der internationale Vergleich zeigt, dass Unternehmen mit ihren Corporate-Wellness-Programmen in erster Linie das Mitarbeiterengagement bzw. die Mitarbeiter-Moral steigern möchten – mit Ausnahme der USA. Hier wollen die befragten Unternehmen vor allem die Gesundheitskosten senken. Was die Ergebnisse zudem widerspiegeln: Der „War for Talents“ ist ein globales Problem. Hier sind sich die Unternehmen auf allen Kontinenten einig: Die Gesundheitsprogramme dienen vor allem auch dazu, neue Talente anzuziehen und zu gewinnen.

Blick in die Zukunft: Die Trends von morgen

Die aktuelle Studie hat die Unternehmen nicht nur zum Status Quo befragt, sondern auch einen Blick in die Zukunft gewagt. Drei wichtige Entwicklungen haben sich herauskristallisiert:

Trend 1: Die Bedeutung von mentaler Gesundheit steigt

Der Fokus wird sich innerhalb der nächsten 2 Jahre verschieben – statt der körperlichen Gesundheit wird die psychische und mentale Gesundheit zur obersten Priorität, zumindest was Investitionen im Bereich Mitarbeitergesundheit anbelangt. Dies ist wahrscheinlich als Reaktion auf den stetig steigenden relativen Anteil psychischer Erkrankungen bei den Arbeitsunfähigkeitsmeldungen zu sehen.

Ralf Aigner, Geschäftsführer von Gympass Deutschland, sieht dieses Ergebnis zwiegespalten:

„In unserer schnelllebigen Arbeitswelt mit einer ständigen Erreichbarkeit und dem digitalen Overload sollte der Fokus nicht auf dem einen oder dem anderen liegen. Stattdessen sollten Programme zur Förderung der Mitarbeitergesundheit sich auf das ganzheitliche Wohlbefinden konzentrieren – das meint die körperliche ebenso wie die psychische Gesundheit. Dabei können sich die Maßnahmen zur Förderung der Mitarbeitergesundheit durchaus gegenseitig ergänzen – so kann Sport zum Beispiel einen positiven Einfluss auf das mentale Wohlbefinden haben.“


Trend 2: Benefit-Programme gewinnen an Beliebtheit

63 % der befragten Unternehmen wollen ihr Benefit-Programm zukünftig stärker ausbauen. Doch die Ergebnisse zeigen auch: Aktuell ermitteln nur 15 % der Befragten den Return on Investment (ROI) solcher Programme. „Wir haben in unserer Studie herausgefunden, dass es noch großen Nachholbedarf beim Tracking der Nutzung von Wellness-Programmen gibt, um entsprechend auch die Effektivität dieser Programme ableiten zu können”, erklärt Ralf Aigner. „Bei Gympass haben wir die Möglichkeit in Echtzeit anonymisierte Nutzungsdaten zu ermitteln, die solche Analysen ermöglichen.“ Auch für andere Benefits gilt: Personaler sollten stets mit Partnern oder Dienstleistern kooperieren, die ihnen solche Informationen liefern können.

Frage: Wollen Sie Ihr Benefit-Programm weiter ausbauen?

Trend 3: Flexibilität setzt sich auch bei Benefits durch

Die Bedeutung von flexiblen Benefits nimmt zu. Flexibel heißt in diesem Kontext zweierlei: Zum einen sind hiermit die räumliche und/oder zeitliche Flexibilität der Arbeit gemeint, wie z.B. flexible Arbeitszeiten oder Home Office. Flexibel heißt aber auch, dass ein Mitarbeiter aus einem breiten Angebot an Benefits auswählen kann – darunter eben auch Angebote aus dem Gesundheitsbereich. So werden individuelle Bedürfnisse und zum Beispiel Generationsunterschiede berücksichtigt.

Über die Studie

Die repräsentative Studie wurde von Mercer in Zusammenarbeit mit Gympass im Zeitraum von Dezember 2018 bis Januar 2019 durchgeführt. Insgesamt haben 225 Unternehmen unterschiedlicher Unternehmensgrößen und Branchen weltweit teilgenommen. Hier können Sie den Global Report und den EU Report kostenlos herunterladen.

Über Gympass

Mit der Mission, den weltweiten Bewegungsmangel zu bekämpfen, hilft Gympass Unternehmen, die Art und Weise zu revolutionieren, wie sich bislang inaktive Mitarbeiter sportlich betätigen und so nachhaltig neue Gewohnheiten entwickeln. Unsere bislang mehr als 2.000 Kunden schätzen die einzigartige Vielfalt, den Komfort und die Flexibilität von Gympass, die dazu beitragen, das Engagement der Mitarbeiter, ihre individuelle Leistungsfähigkeit und den allgemeinen Geschäftserfolg zu steigern.

Gympass arbeitet weltweit mit Unternehmen in 14 Ländern und mit fast 47.000 Fitness- und Wellness-Partnern zusammen, um langfristige, personalisierte Firmenfitness-Programme zu entwickeln, die Ihre Mitarbeiter dazu inspirieren, sich zu registrieren anzumelden, motiviert zu bleiben und ihr Potenzial voll auszuschöpfen.

(Visited 83 times, 1 visits today)

Comments

comments