Wir haben viel davon gehört, wie die Aufrechterhaltung des Idealgewichts das Risiko von Krankheiten und einem frühen Tod senkt; eine neue Studie hat uns jedoch eine noch bessere Geschichte zu erzählen. Wie sich herausgestellt hat, reichen Bewegung und körperliche Aktivität alleine aus, um bei fettleibigen Menschen die Ursachen für einen frühen Tod zu reduzieren. Dabei handelt es sich aus zwei Gründen um wichtige Neuigkeiten:

  1. Dies stellt die Vorstellung auf den Kopf, dass eine Kombination aus Ernährungsumstellung und Gewichtsverlust für Menschen mit einem hohen Body-Mass-Index (BMI) der einzige Weg zu einer besseren Gesundheit ist.
  2. Mehr als 1 von 3 Erwachsenen in den USA (36,5 %) ist fettleibig und weitere 32,5 % sind übergewichtig. Insgesamt sind mehr als 2 von 3 Erwachsenen in den USA übergewichtig oder fettleibig.

Die Studie ergab, dass ein hoher BMI (Body-Mass-Index) oder eine geringe körperliche Aktivität mit einem erhöhten Krankheitsrisiko und einem erhöhten Risiko für einen frühen Tod verbunden sein können. Zudem stellte sich heraus, dass das Risiko für körperlich aktive Erwachsene mit hohem BMI vergleichbar mit dem Risiko für nicht aktive Erwachsene mit niedrigerem BMI ist oder sogar niedriger liegt.

Wenngleich niemand behauptet, dass Menschen sich nicht gesund ernähren sollten, bleibt doch die Aussage, dass körperliche Aktivität und Bewegung wichtiger sind als die Ernährung allein. Untersuchungen der Mayo Clinic weisen in der Tat auf einen Nachteil hin, wenn man nur auf Diät setzt, und zwar unabhängig vom BMI – denn dann wird man mit größerer Wahrscheinlichkeit schnell wieder zunehmen. Körperliche Betätigung kann Ihnen helfen, Ihren Gewichtsverlust langfristig aufrechtzuerhalten.

Es lohnt sich, in die Gesundheit der Mitarbeitende zu investieren

Einige Arbeitgeber sind sich möglicherweise immer noch nicht der Korrelation zwischen der Produktivität im Unternehmen und der allgemeinen Gesundheit der Mitarbeitende bewusst. Aber der Zusammenhang wird deutlich, wenn man sich die Unternehmenskosten ansieht, die mit Krankheiten einhergehen:

Leider bewegen sich die Mitarbeitende immer weniger

Leider werden Tätigkeiten, zu deren Ausführung ein hohes Maß an körperlicher Aktivität erforderlich ist, durch automatisierte, sitzende Tätigkeiten ersetzt, während immer mehr Mitarbeitende sowohl bei der Arbeit als auch zu Hause immer technikorientierter werden. 

Die anhaltende Pandemie hat diesen Trend noch verschlimmert: Laut einer aktuellen Studie geben 40 % der Menschen an, 2021 weniger Sport zu treiben. Mehr als jeder dritte Umfrageteilnehmer gibt an, mehr zu arbeiten, weil die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben immer mehr verschwimmen.

5 Möglichkeiten, wie Arbeitgeber ihre Mitarbeitende zu mehr körperlicher Betätigung anregen können

Es ist an der Zeit, dass Unternehmen an dieser Stelle eingreifen und Ressourcen bereitstellen, die es den Mitarbeitenden ermöglichen, sich beständig körperlich zu betätigen. Im Folgenden finden Sie einige Maßnahmen, die Sie ergreifen könnten:

  1. Ermunterung zu Meetings im Stehen, selbst bei Telearbeit.
  2. Angebot von Aktivitätswettbewerben wie 90-sekündige Plank-Challenges.
  3. Bereitstellung von Sitz-/Stehschreibtischen, unabhängig vom aktuellen Arbeitsplatz 
  4. Erwägung des Ersatzes von Happy Hours durch Aktivitäten, die die Menschen zusammenbringen, um eine neue Fertigkeit oder ein neues Hobby zu erlernen.
  5. Angebot von Flexibilität für persönliches Training. 

Körperliche Betätigung verbessert die Gesundheit von Menschen mit hohem BMI. Und da 1 von 3 Erwachsenen als fettleibig und ein weiteres Drittel als übergewichtig gelten, kann dieser Umstand einen großen Einfluss auf die Gesundheit der Mitarbeitende haben. Das Problem besteht darin, dass die Menschen mehr arbeiten und sich weniger bewegen. Organisationen können ihren Mitarbeitenden jedoch Möglichkeiten anbieten, sich häufiger körperlich zu betätigen und ihre Gesundheit zu verbessern.