Damit Ihre Mitarbeiter sich stets motiviert fühlen und eine angemessene Arbeitsweise aufrechterhalten können, ist es Ihre Aufgabe sie an der Hand zu nehmen. Ein guter Weg, Erfolge zu erzielen, ist es, das Benefit Programm für Ihre Mitarbeiter anzupassen.

Schließlich binden sich Mitarbeiter, die sich von ihrem Arbeitgeber wertgeschätzt fühlen eher an ihn, mit dem Wissen, dass ihm sein Wohl am Herzen liegt.

Wir zeigen Ihnen nachfolgend einige Punkte, die darauf hinweisen, dass Sie Ihr Corporate Benefit Programm möglicherweise verbessern können, um negative Auswirkungen fehlender Motivation Ihres Teams zu vermeiden..

1 – Allgemeine schlechte Gesundheit

Wenn Ihre Mitarbeiter oft krank sind, ist das meistens eines der deutlichsten Anzeichen dafür, dass Ihr Benefit Programm verbesserungswürdig ist. Mit einer schlechten Gesundheit zu arbeiten ist schwieriger und macht es engagierten Mitarbeitern oft unmöglich, ihre Aufgaben zufriedenstellend zu erfüllen.

Gesundheitliche Probleme können sowohl den Mitarbeiter als auch seine Familie betreffen. Die Gesundheit hat stets Priorität und wenn diese beeinträchtigt ist, ist Entmutigung vorprogrammiert.

Der Mitarbeiter selbst, sein Partner, Kinder oder auch Eltern könnten von einer schweren oder lang anhaltenden Krankheit betroffen sein. Manager und Vorgesetzte sollten daher immer versuchen, darüber im Bilde zu sein was und die mögliche Hilfe zu leisten, um die Auswirkungen für ihre Mitarbeiter möglichst gering zu halten.

2 – Fehlende Wertschätzung

Ein weiteres Anzeichen entmutigter Mitarbeiter und der Notwendigkeit eines Benefit Plans ist es, wenn die Mitarbeiter auf professioneller Ebene nicht ausreichend wertgeschätzt werden. Das kann sich beispielsweise darin äußern, dass der Mitarbeiter stetig die gleichen Aufgaben zu bewerkstelligen hat. Eine gewisse Routine gehört zu jedem Job, aber wenn es irgendwann keine Herausforderungen und neuen Möglichkeiten gibt, fühlen sich Arbeitnehmer schnell benachteiligt.

Studien haben gezeigt, dass 26,3% der Angestellten zwischen 43 und 49 Jahren die fehlende professionelle Wertschätzung als den Nummer eins Faktor hinter fehlender Hingabe für die Arbeit nennen. Das wurde ebenso von Arbeitnehmern zwischen 21 und 28 (22,9%), 29 und 35 (18%) und 36 und 42 (19%) angegeben.

Um dieses Szenario abzuwenden, müssen Manager wichtige Punkte festsetzen:

  • Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb der Firma
  • Mitarbeiter für gute Leistungen honorieren (Lob, Belohnungen, Auszeichnungen,…)
  • Die Möglichkeit an einem Projekt teilzuhaben, ein Team zu leiten oder andere relevante Tätigkeiten
  • Reise- und Umszugsmöglichkeiten
  • Regelmäßiges Feedback über die Performance des Einzelnen

3 – Angespannte Atmosphäre am Arbeitsplatz

In angespannter und ungemütlicher Atmosphäre zu arbeiten ist unbestreitbar ein demotivierender Faktor. Ein Arbeitgeber sollte sensibel für diese Faktoren sein. In manchen Fällen kann dies natürlich auch einen einzelnen Mitarbeiter betreffen, vielleicht aus persönlichen Gründen. Hier kann das persönliche Gespräch mit Vorgesetzten und Kollegen helfen, sich auf etwas anderes zu fokussieren und neue Motivation zu schöpfen.

Wenn die Stimmung allgemein in der Firma verkrampft ist, hat der Arbeitgeber auch noch weitere Möglichkeiten, so wie einfach das Umfeld umzugestalten (z.B. das Büro schöner und einladender gestalten, mit dynamischen Farben, Dekoration, Lounge oder ähnlichem). Die Personalabteilung kann eine große Hilfe bei diesen Prozessen sein.

Gesellschaftliche Büroräume führen ganz natürlich zu mehr Interaktion und helfen den Angestellten, Ihre Aufgaben entspannter zu erfüllen.

4 – Unzufriedenheit bei Gehalt und Zusatzleistungen

Gehalt und Benefits sind einer der ausschlaggebendsten Faktoren für Arbeitnehmer. Gehälter unter den persönlichen Erwartungen führen zu Unzufriedenheit und nehmen die Lust am Arbeiten. Um dies zu vermeiden, sollten Bewerber frühzeitig über die Gehälter und Benefit Programme der Firma informiert werden.

Ein hohes Einkommen ist für viele ein Zeichen der Anerkennung ihrer Arbeit. Allerdings ist es nicht immer möglich, alle Vorstellungen und Wünsche zu erfüllen. Der Manager sollte dafür sorgen, dass jeder den Lohn erhält, den er verdient und regelmäßige Gehaltserhöhungen vorsieht (mindestens jährlich).

5 – Stille Routine

Wenn das Team stets still arbeitet, ist das meist auch ein Zeichen von fehlender Motivation.Anhaltende Stille zeigt, dass das Team nicht kommuniziert, keine Ideen austauscht, keinen Spaß hat und nicht interagiert, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Ein gesundes Arbeitsklima sollte stets Dialoge, Spaß, Austausch und Gespräche unterstützen. Die einzelnen Abteilungen eines Unternehmens sind vom Informationsfluss abhängig. Wenn dieser versiegt, sinkt die Produktivität, was in niedrigerer Qualität resultiert.

6 – Arbeitsalltag mit endloser Konversation

Dies ist das Gegenteil der eben beschriebenen Situation: Zu viele Gespräche, Ablenkung, Witze und Streiche zeugen ebenso von fehlendem Einsatz und stehen der Produktivität im Weg.

Wenn der Mitarbeiter kein Interesse mehr hat, seinen Aufgaben nachzugehen und mehr Zeit in Ablenkung und private Gespräche investiert, deutet dies auch auf fehlende Motivation hin. Hier gilt es zu handeln und die Gründe zu ermitteln. Ist ein einzelner Mitarbeiter der Grund, oder geht die Hektik vom gesamten Team aus?

7 – Meetings starten immer zu spät

Wenn Meetings aufgrund verspäteter Mitarbeiter immer zu spät starten, ist das möglicherweise ein Grund zur Besorgnis. Wenn sie ihre Verpflichtungen nicht mehr ernst nehmen, haben die Mitarbeiter oft das Interesse in Ihre Aufgaben oder sogar in ihren Job verloren, sorgen sich nicht um ihre Produktivität und Vorgaben oder die wichtigen Themen innerhalb des Unternehmens.

8 – Verlust der besten Mitarbeiter

Wenn die kompetentesten und qualifiziertesten Mitarbeiter kündigen, zeigt das, dass sie nicht mehr motiviert sind, ihrer Arbeit nachzugehen. Gute Fachkräfte zu verlieren kann der Firma mitunter sehr schaden. Die Geschäftsführung und Personalabteilung sind dafür verantwortlich, solche Ausstiege zu vermeiden, indem sie versuchen, die Gründe zu identifizieren.

Wenn nötig, können Gehälter erhöht oder mehr Zusatzleistungen, wie Boni, Zusatzversicherungen oder Lohnzusätze geboten werden.

Sind Ihnen schon mal diese Zeichen der Unzufriedenheit bei Ihren Mitarbeitern aufgefallen? Überdenken Sie doch einfach mal Ihr Benefit Programm! Und teilen Sie uns Ihre Gedanken mit!

Folgen Sie Gympass auf LinkedIn für mehr Neuigkeiten.


(Visited 95 times, 1 visits today)

Comments

comments

This post is also available in: América Latina (MX, CL, AR) Brasil España France Italia Nederland United Kingdom United States