Wenn Sie über emotionale Bindung am Arbeitsplatz lesen, geschieht das fast immer in Verbindung mit Produktivität. Das liegt daran, dass Produktivität unweigerlich leidet, wenn Mitarbeiter bei ihrer Arbeit nur gering gebunden oder demotiviert sind.

Die gute Neuigkeit ist, dass eine höhere emotionale Mitarbeiterbindung einer der besten und schnellsten Wege ist, die Produktivität zu steigern.

Im Vereinigten Königreich ist das in Unternehmen ein weitverbreitetes Problem. Eine Gallup-Umfrage hat ergeben, dass beinahe sechs von zehn (57 %) Mitarbeitern nur gering gebunden sind und, was noch kritischer ist, mehr als ein Viertel (26 %) ist überhaupt nicht gebunden oder hat innerlich gekündigt.

Eine geringe emotionale Mitarbeiterbindung liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr an den Arbeitsbedingungen als an finanziellen Überlegungen – obgleich natürlich eine faire Bezahlung die Stimmung unweigerlich hebt. Genauso wichtig ist jedoch, dass die Mitarbeiter sich geschätzt fühlen und Ihnen das Unternehmen am Herzen liegt, dass sie Vertrauen zu ihren Kollegen haben und Möglichkeiten zum Vorankommen sehen.

Gingen Unternehmen einige dieser Angelegenheiten an, würde der Output pro Arbeitnehmer ganz gewiss steigen – im Wert von geschätzt 52 Mrd. GBP bis 70 Mrd. GBP landesweit.

Was macht einen emotional hoch gebundenen Mitarbeiter aus?

 Emotionale Mitarbeiterbindung hat Auswirkung auf das ganze Unternehmen. Wenn Mitarbeiter emotional gebunden sind, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie:

  • Sich hohen Qualitätsstandards bei der Arbeit verpflichtet fühlen und positive Beiträge für das Unternehmen leisten wollen.
  • Weniger Stress empfinden, was sich günstig auf ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden bei der Arbeit auswirkt.
  • Sich aktiv bei der Suche nach Problemlösungen einbringen.
  • Weniger Arbeitsunfälle erleiden. Laut einer Studie meldeten Firmen mit emotional gebundenen Mitarbeitern um 70 % weniger sicherheitsrelevante Vorfälle im Vergleich zu Organisationen mit emotional ungebundenen Mitarbeitern.
  • Ihrem Job treu bleiben.

Messung von Engagement

Die geläufigste und einfachste Methode zur Messung von emotionaler Mitarbeiterbindung ist die Durchführung von Mitarbeiterbefragungen.

Unternehmen nutzen sie häufig jährlich. Es lohnt sich jedoch, kürzere „Pulsbefragungen“ durchzuführen, mit denen beispielsweise die Meinung der Mitarbeiter zu Änderungen innerhalb des Unternehmens oder Ansichten zum Managementteam erhoben werden können. Kürzere Umfragen können mit aktivierter Kommentarfunktion ins Intranet des Unternehmens eingestellt werden, so dass Mitarbeiter ihre Meinung äußern können.

Längere Umfragen bestehen aus mehr Fragen bezüglich Führung, Strategie und Nebenleistungen. Die hieraus resultierenden Ergebnisse haben Einfluss auf längerfristige Geschäftsentscheidungen.

Gallup hat 12 Schlüsselfragen entwickelt, die Ihnen dabei helfen, emotionale Mitarbeiterbindung zu messen. Für einen weitergehenden Einblick können Sie auf diesen aufbauen und an Ihre eigene Organisation anpassen. Jährliche Umfragen stellen häufig bis zu 40 Mitarbeiterfragen.

Hier sind einige der Fragen, die sie stellen sollten:

  • Verfüge ich über die Mittel, die ich benötige, um meine Aufgaben zu erledigen?
  • Fühle ich mich als wichtiger Teil des Unternehmens?
  • Gibt es jemanden, der meine Entwicklung fördert?
  • Habe ich Gelegenheiten zum Wachstum und Lernen?
  • Habe ich für meine Arbeit der letzten sieben Tage Anerkennung erhalten?

Wichtig bei der Messung von emotionaler Mitarbeiterbindung ist eine gute Kommunikation. Sorgen Sie für Transparenz unter den Mitarbeitern, und beteiligen Sie sie am Entscheidungsprozess. So vermitteln Sie ihnen das Gefühl, dass sie vollständig in die Angelegenheit einbezogen werden.

Sie können emotionale Mitarbeiterbindung kontinuierlich über soziale Communitys, Fokusgruppen und durch die Einführung von Systemen, die Feedback fördern, messen.

Produktivität

Sobald Sie die emotionale Mitarbeiterbindung in den Griff bekommen haben, wird das Produktivitätsniveau entsprechend steigen. Hier sind einige Möglichkeiten der Messung:

Leistungsmessung

Es gibt mehr als ein Maß für Produktivität, und Sie können eine beliebige Anzahl von Messgrößen in Ihre Produktivitätsanalyse aufnehmen, die Ihre Geschäftsziele abbilden.

Der einfachste und schnellste Weg ist, die Einnahmen durch die Anzahl der Mitarbeiter zu teilen. Dies ergibt einen Grundwert: Die durchschnittliche Leistung Ihrer Organisation geteilt durch die Anzahl der Mitarbeiter.

Bei großen Organisationen wollen Sie vermutlich die verschiedenen Produktivitätsniveaus der einzelnen Abteilungen messen. Die Methode bleibt die gleiche: Wählen Sie einfach die Leistungsgröße, die Sie messen möchten. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Faktoren einbeziehen, die die Produktivität verringern können wie zum Beispiel komplexe Projekte oder die Abwesenheit von Mitarbeitern.

Brechen Sie Projekte auf einzelne Aufgaben herunter und weisen Sie jeder Aufgabe einen Mitarbeiter zu. Dies ergibt das beste Maß für individuelle Produktivitätsniveaus.

Ermitteln Sie, was Mitarbeiter sagen

Was sagen die Mitarbeiter selbst? Ein gutes Maß für Produktivität ist, auf die eigenen Mitarbeiter zu hören. Es gibt keinen besseren Weg, als direkt herauszufinden, was ihre Produktivität steigert und ob es Probleme gibt, die ihre Leistung begrenzen.

Noch einmal: Kommunikation ist der Schlüssel. Schlechte Kommunikation kann die Produktivität auf viele Arten beeinflussen, und den Unternehmen bleibt zu guter Letzt nichts anderes übrig, als die Kosten für Missverständnisse oder Falschinformationen zusammenzustellen.

Nutzen Sie daher Mitarbeiterfeedback, um ihre Produktivität zu steigern. Verwenden Sie Instrumente wie das Internet und soziale Medien um herauszufinden, was sie sagen. Oder verwenden Sie offiziellere Kanäle wie regelmäßige Mitarbeitergespräche. Eine Mischung aus beiden ergibt ein ausgewogeneres Bild.

Je besser Sie mit Ihren Mitarbeitern kommunizieren, desto höher wird deren emotionale Bindung und damit Produktivität sein.

Kundenfeedback

Und schließlich sollte die Messung der Produktivität ebenfalls Kundenfeedback und natürlich auch Kundenbindung umfassen. Glückliche Kunden und Klienten sind das beste Maß für eine gute Gesamtleistung Ihres Unternehmens.

Unternehmen weltweit verwenden Fitnessstudiomitgliedschaften von Gympass als Ausdruck ihrer Mitarbeiterfürsorge und zur Steigerung der emotionalen Bindung. Finden Sie heraus, wie Sie sich hier beteiligen können.

(Visited 173 times, 1 visits today)

Comments

comments

This post is also available in: América Latina (MX, CL, AR) Brasil España France Italia Nederland United Kingdom United States